Free Joomla Template by Web Host

From Address: To:

Gezeiten Detern https://www.bsh.de/DE/DATEN/Vorhersagen/Gezeiten/gezeiten_node.html

Gezeiten Deten

Beschreibung

Diese Tour ist die Königsetappe was Kanufahren in Ostfriesland angeht. Nicht weil das Gewässer so anspruchsvoll wäre, nein, weil sie die längste Tour ist und wegen der Tideströmung genau getimt sein muss. Der Start an der Pünte muss bei Niedrigwasser erfolgen, um mit auflaufendem Wasser den Pausenanleger Dreyschloot beim Zusammenfluss der Jümme mit dem Dreyschloot zu erreichen. Hier wartet man nun das "Umkippen" des Wassers ab und fährt von nun an über den Dreyschloot und der Leda bei ablaufendem Wasser zurück zur Pünte. Das Ziel muss vor dem nächsten Tidewechsel erreicht werden.

Effektiv kann man die Tour nur in Angriff nehmen, wenn das Niedrigwasser an der Pünte auf die frühen Morgenstunden fällt, damit man vor Einbruch der Dunkelheit das Ziel wieder erreicht hat.

Wegbeschreibung

Nach dem Start am Pausenanleger Pünte führt die Tour die Jümme hinauf. Nach etwa einer Stunde besteht die Chance am linken Ufer am Pausenanleger Nortmoor festzumachen und sich die Beine etwas zu vertreten. Der Jümme weiter folgend ist nach ca. einer weiteren Stunde die Einmündung des Nordgeorgsfehnkanals auf der linken Flussseite und nach weiteren 20min der Anleger der Paddel-und-Pedalstation Stickhausen erreicht.

Die Jümme führt von hieran in einem weiten Bogen um den Ort Detern herum. Nach gut 45 Minuten Fahrzeit ist die Einmündung des Aper Tiefs erreicht. Hier führt die Tour nach rechts. Nach ca. 1 1/4 Stunden ist die nächste Abzweigung erreicht. Dort liegt der Pausenanleger "Scharrel", an dem man auf das Kippen der Strömung warten muss. Wer den ersten Teil der Tour schnell unterwegs war, hat hier unter Umständen viel Zeit für eine Pause.

Sobald das Wasser merklich zurück in die Richtung fließt, aus der man gekommen ist, ist der Zeitpunkt gekommen auch die zweite Etappe in Angriff zu nehmen. Auf dem Anleger stehend aus gesehen, führt die Tour in den Dreyschloot, der von gegenüber mit der Jümme zusammenfließt. Nach ca. 15 min ist die Einmündung der Sagter Ems erreicht, die links liegen gelassen werden kann. Nach 30min unterquert man die große Straßenbrücke der Bundesstraße 72 und nach weiteren 30min die große Fehnbrücke von Potshausen. Weitere 30min später ist die Einmündung des Hauptfehnkanals erreicht, die ebenfalls links liegen gelassen werden kann. Etwa 90min später unterquert man die berühmte Autobrücke von Amdorf, die schmalste Autobrücke Deutschlands und nach weiteren 30min ist der Pausenanleger Pünte wieder in Sicht und die Tour damit in Kürze vorbei.